primalmoves

primalmoves

primitive-video

primal movesPosted by Mark Sun, April 11, 2010 20:48:08
For English please scroll down...


Hab gerade mein neues Video bei Youtube hoch geladen (auch hier auf der Seite ganz am Ende des Eintrages zu sehen), und ich kann mir denken, daß manch einer sich fragt, was das soll. Was hat rumschreien und Stock-schwingen mit Natürlichem Bewegungstraining zu tun? Ich kann nur sagen: Eine ganze Menge!


Wie ich schon öfter erwähnt habe, gehören für mich zum Training auch Übungen im Werfen, Fangen und Selbstverteidigung dazu. Werfen fördert die Schnellkraft, oder Kraft überhaupt, wenn man schwere Sachen wirft, die man außerdem auch hochheben muß. Fangen übt die Reaktionsfähigkeit. Beides zusammen und im Wechsel trainiert ist also gut als Krafttraining in Verbindung mit Reaktionsvermögen, Koordination und Balance (wenn man beim Fangen zum Beispiel auf einem Ast balanciert). Darüber hinaus ist es spannend zu beobachten, wann welche Körperpartie angespannt oder entspannt ist. Die Fähigkeit zu erlernen, sich nach heftiger Anspannung (z.B. beim Werfen schwerer Sachen) sofort wieder zu entspannen, ist sehr hilfreich. So ist man leichter in der Lage den ganzen Körper zu kontrollieren.

Das Schwingen mit dem Stock ist ein persönliches Hobby von mir. Ich habe vor etlichen Jahren, inspiriert durch Kampfsportfilme, damit angefangen und mittlerweile benutze ich immer schwerere Stöcke und damit ist es quasi ein Koordinations-Kraft-Training. Und es ist bei weitem nicht so stupide wie Hanteltraining...


Was das Geschrei betrifft:

Ich praktiziere keinerlei Form von Selbstverteidigungstraining. Obwohl ich im Laufe der Jahre schon die eine oder andere Probestunde absolviert habe (u.a. Aikido, Kung-Fu, BJJ), hat mich nichts richtig überzeugen können, oder zumindest soweit begeistert, daß ich einem Verein beigetreten wäre. Vielleicht kommt das noch irgendwann...

Dennoch denke ich, daß es sehr wichtig ist, sich selbst gegen Angriffe verteidigen zu können, beziehungsweise in Verteidigungssituationen angemessen reagieren zu können. Ein wichtiger Punkt beim Verhalten in brenzligen Situationen ist es, nicht panisch zu werden. Ich habe schon oft von erfahrenen Kampfsportlern gehört, die aufgrund von Nervosität oder Panikattacken keine einzige ihrer mühevoll antrainierten Techniken anwenden konnten und einfach nur wild um sich gehauen haben und am Ende am Boden lagen. Das soll mir nicht passieren!

Was ich nun für wichtig erachte, als jemand ohne Nahkampferfahrung und ohne Techniken, ist eine geistige Haltung von Stärke, der Wille, konsequent gegen einen potentiellen Gegner vorzugehen, also von vorn herein deutlich zu machen: Ich bin kein Opfer, und wenn Du versuchst mir was anzutun, hau ich dich zu Brei, also laß es lieber.

Um diese Haltung im Video zu illustrieren, hab ich mich für eine "Coverversion" des Haka entschieden, des Tanzes der Maori, der neuseeländischen Ureinwohner. Oft wird der Haka als eine Art Kriegstanz aufgeführt, der den Gegner einschüchtern soll (so zum Beispiel von Rugby-Mannschaften).

Schreien, Zunge rausstrecken, Augen aufreißen, auf die Brust schlagen hat eine Jahrtausende alte Tradition bei Kriegern überall auf der Welt (und auch bei unseren äffischen Brüdern), und, obwohl es für das moderne Auge eher skurril und lächerlich wirkt, ist es anscheinend tief in unseren Genen verankert (sogar heute noch, wenn man sich z.B. wütende Demontranten anschaut).

Die Botschaft: Leg Dich nicht mit mir an, ich bin sonst fest entschlossen Dir Schaden zu zufügen! ist in dieser Form wohl zeitlos als Schutz für einen selbst und die Menschen, die man gern hat.


Aber trotz des ganzen oben Geschriebenen soll mein Video, wie die anderen auch, einfach nur unterhaltsam sein und vielleicht den einen oder anderen dazu inspirieren sich "primitiven" Körpertrainingsformen zu zuwenden.

Viel Spaß also

Mark



English summary:

Hi there, just uploaded my newest video on Youtube (and at the end of this post), and one may ask: What´s that about? What has yelling und stick-swinging to do with natural movement training? And I can only say: a lot!


As I mentioned in previous posts, parts of natural training are catching, throwing and self-defense. Practising throwing generates explosive strenght, or strenght in general when throwing heavy things, and because you have to lift them up first, too. Catching improves your capacities to react fast and preciesly. Training catching and throwing at the same time is a perfect conditioning training combined with reaction, coordination and balance. It´s also a good way to improve your overall body control, when focusing on tension and relaxiation of your muscles, i.e. when is tension required and how fast can you relax again?

The swings with the stick are something personal, inspired by martial-arts-movies several years ago. Nowadays I try to use heavier sticks to do a conditioning-coordination-combo. And it doesn´t feel as stupid and boring as dumbell drills...


Regarding the yelling:

I don´t practise any kind of self-defense training. During the years I went to several clubs (Aikido, Kung-Fu, BJJ, to name a few), but not one was able to catch my enthusiasm so far...

But besides that, I think it´s very important to know how to defend myself from an attack, or to react appropiately in some tricky situation. In my opinion the most important part is not to panic. I heard of many martial artists, who got nervous and couldn´t handle the situation, forgetting everything about their training and ended up on the floor. This should never happen to me!

What I think is important, as someone without expierience in martial arts and with no technical skills backround, is a strong mindset, the willpower to act consequently against some potential opponent, to make clear at once: I am not a victim, and if you try to hurt me, I am going to beat the shit out of you, so leave it!

To get this mindset illustrated in the video, I decided to use a "coverversion" of the Haka, the dance of the Maori, the aboriginal newzeeland people. This Haka is often used as a kind of wardance, to intimidate the enemy (i.e. by Rugby-Teams).

Yelling and shouting, sticking out the tongue, eyes wide open, beating on the chest are gestures with a very long tradition among warriors all over the globe (and among our fellow ape brothers), and besides their obscure and hilarious looks to the modern eye, they are deeply rooted in our genes, even nowadays (i.e. when you see poeple demontrate).

The message: Don´t mess with me, otherwise I am determined to hurt you!, which is comunicated by these gestures is timeless in it´s use to protect oneself and the ones you like.


But despite all the above written, my video is simply for entertainment purposes and to inspire poeple to start their own "primitive" natural movement training.

So, have fun

Mark


  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.